27.05.2008 - Forenzelt II
10:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Die Biodiversität, die Stadtgesellschaft und der Naturschutz: Perspektivwechsel im 21. Jahrhundert?
Stadt und Landschaft wurden häufig als Gegensätze gedacht und gewertet: Landschaft ist schön – Stadt ist lebensfeindlich. Das hat im deutschen Naturschutz eine Tradition, die durch die Romantik geprägt wurde und bis heute fortwirkt. Dabei war und ist der Naturschutz eine städtische Bewegung! Welche Chancen bietet die hohe Dynamik der Stadt für den Naturschutz? Gibt es neue Leitbilder für das Verhältnis von Biodiversität, Stadtgesellschaft und Naturschutz? Warum kann Berlin als eines der artenreichsten Gebiete Deutschlands gelten?
Teilnehmer/Mitwirkend:
• Dr. Nils M. Franke, Leiter des Wissenschaftlichen Büros Leipzig
Veranstalter:
Wissenschaftliches Büro Leipzig
Herloßsohnstr. 17, 04155 Leipzig

Im Internet:

www.rechercheauftrag.de

Moderation:
N.N.