29.05.2008 - Forenzelt II
13:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Willkommen Wolf
Es ist eine Sensation und einer der größten Erfolge des Naturschutzes: Der vom Menschen ausgerottete und über Jahrhunderte verteufelte Wolf lebt wieder in Deutschlands freier Wildbahn.

Die Tiere wurden nicht künstlich ausgesetzt, sondern haben auf eigenen Pfoten in die Kulturlandschaft der Lausitz zurück gefunden. Aber der Wolf ist nicht unumstritten. Obschon er mit ca. 30 Tieren die seltenste Tierart Deutschlands ist, werden Forderungen laut, den Bestand zu regulieren. Lässt Rotkäppchen grüßen und wird sich die Geschichte wiederholen? Oder wird sich bei uns die Einsicht durchsetzen, dass die Nachbarschaft von Mensch und Wolf möglich ist – so wie es uns fast alle anderen europäischen Staaten vorleben?

Markus Bathen, Mitarbeiter des NABU-Projektes „Willkommen Wolf!“ am Standort Lausitz, berichtet über den aktuellen Stand bei Deutschlands wilden Wölfen und über das NABU-Projekt „Willkommen Wolf“, das sich auf Information und Aufklärung konzentriert.

Für Volkswagen, dessen Stammsitz in Wolfsburg liegt, war und ist die Unterstützung des Projekts ebenso selbstverständlich wie für die Stadt Wolfsburg, die den Isegrim im Wappen trägt, und den VfL Wolfsburg („Die Wölfe“), der seine Gegner im heimischen Stadion traditionell mit Wolfsgeheul empfängt.

In den vergangenen drei Jahren wurden nicht nur verschiedene Informationsmaterialien erstellt; es wurde – mit großem Erfolg – auch ein internationaler Cartoonwettbewerb „Nur gucken – nicht streicheln“ durchgeführt. In der Wolfsregion selbst konnte das Museum „Wolfsscheune“ in der Erlichthofsiedlung in Rietschen gebaut und ausgestattet werden.

Seit dem Jahr 2007 schließlich unterstützt der NABU die Schutzbemühungen in den deutschen Wolfsgebieten durch eine eigene Projektstelle mit Standort in der Lausitz. Volkswagen und der NABU arbeiten seit sieben Jahren in Projekten zusammen, um gemeinsam etwas für nachhaltige Entwicklung in Deutschland zu tun. Zu den gemeinsamen Aktivitäten zählen unentgeltliche Spritspartrainings ebenso wie politische Dialogforen über Klimaschutz und Mobilität.
Teilnehmer/Mitwirkend:
Markus Bathen, NABU Bundesverband, Projektstandort Lausitz
Michael Scholing-Darby, Volkswagen AG
Veranstalter:
NABU und Volkswagen AG
Naturschutzbund Deutschland (NABU)
Charitéstraße 3
10117 Berlin


Im Internet:

 

www.willkommen-wolf.de

Moderation:
N.N.