29.05.2008 - Hauptbühne
16:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Erfolgsgeschichte für die Natur: 3 Staaten, 1 Wattenmeer
1978 begannen die drei Anrainerstaaten des Wattenmeeres – Dänemark, Deutschland und Niederlande –, ihre Zusammenarbeit für den Schutz dieses einzigartigen Gebiets an der Nordseeküste. In regelmäßigen Ministerkonferenzen werden seitdem gemeinsame Absichten oder Maßnahmen zum Schutz verabredet. Hierzu zählte z.B. der 1997 in Stade verabschiedete „Wattenmeerplan“. In allen drei Staaten wurde das Wattenmeer als Schutzgebiet ausgewiesen, in Deutschland wurde es in den drei angrenzenden Bundesländern zum Nationalpark. Anfang 2008 haben die Niederlande und Deutschland bei der UNESCO die Anerkennung des Wattenmeeres als Weltnaturerbe beantragt.
Die Trilaterale Wattenmeer-Kooperation ist weltweit die am längsten funktionierende internationale Kooperation dieser Art für einen grenzüberschreitenden Naturraum. Die Veranstaltung gibt hierzu einen kurzen Rückblick, auf die Erfolge, auf die Misserfolge, und auf die gesammelten Erfahrungen. Und sie gibt einen Ausblick auf die Zukunft des Wattenmeeres: Was sind die drängendsten Probleme, welche Lösungen sind denkbar?
Teilnehmer/Mitwirkend:
• Dr. Elsa Nickel, Leiterin der Unterabteilung Naturschutz im BMU
• Dr. Hans-Ulrich Rösner, Leiter Wattenmeerbüro, WWF Deutschland
• Dr. Jens Enemark, Sekretär des Common Wadden Sea Secretariat
• Anja Szczesinski, Koordinatorin der International Wadden Sea School
Veranstalter:
Bundesumweltministerium, Common Wadden Sea Secretariat und WWF Deutschland
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn Germany

Common Waddensea Secretariat
Virchowstr. 1
26382 Wilhelmshaven

WWF Deutschland-Zentrale
Rebstöcker Straße 55
Postfach 190440
60326 Fr

Im Internet:

www.bmu.de

www.waddensea-secretariat.org

www.wwf.de/wattenmeer

Moderation:
Dr. Irene Quaile-Kersken (Deutsche Welle)